Wandel für exponentielles Wachstum

Erich Bühlers neues Buch Leading Exponential Change ist seit heute bei Amazon erhältlich. Von mir ist ein kurzer Beitrag über Agile Team Lift-Offs dabei. Lesen lohnt sich! Dieses Buch befasst sich damit, wie wir als Menschen typischerweise in höchst veränderlichen Arbeitsverhältnissen handeln. Das Buch ist gespikt mit praktischen Ideen, die zeigen wie sich Unternehmensumstrukturierungen am besten durchführen lassen. Hierbei geht es vor allem darum, Unternehmensumstrukturierungen so anzupacken, dass die Firma einen größeren Grad an Flexibilität erlangt. Gleichzeitig ist es jedoch nötig, ein ausreichendes Niveau an Stabilität zu bewahren, um die Grundlagen für ein exponentielles Wachstum des Unternehmens zu schaffen.

Schlanke Analyse mit Scrum

Wie könnten wir die agilen Prinzipien des Scrum auf den Ansatz der schlanken Analyse, im Englischen oft als Lean Analytics bezeichnet, anwenden? Folgendes Vorgehen schient möglich. Ähnlich dem handhaben eines Produktbacklogs fangen wir damit an, eine geordnete Liste von Hypothesen zu erstellen. Wir wählen daraus zunächst eine Hypothese aus und definieren dann ein Experiment. Für dieses Experiment legen wir die Rahmenbedingungen fest, z.B. was wir messen wollen, wie lange unser Analyse-Sprint dauern soll, auf welchem Niveau von statistischer Analyse wir uns bewegen wollen, was wir hinsichtlich Systemintegration, und dem Umsetzen eines Pilotprojekts beachten müssen. Während wir das Experiment durchführen, konstruieren wir ein Zielpublikum, extrahieren Daten und führen statistische Analyse durch. Das schafft die Grundlage für Berichte, Empfehlungen, und Praxis bezogene Handlungsvorschläge.
Im Team benötigen wir dafür einen Dateningenieur, einen Datenanalysten, einen Datenwissenschafter, und einen Teamfacilitator.
Als Tools dienen uns Google Analytics, Optimizely, Tableau und Computersprachen so wie R und Python.

Habe bei Davanti Consulting angeheuert

Davanti ist eine Unternehmens- und Technologieberatungsfirma mit umfassenden Erfahrungen und Branchenkenntnis in bezug auf Kundenbindung, digitale Unternehmensarchitektur, Salesforce und Mobilität. Ich arbeite in der Position eines Manager Consultants mit dem Ziel, Davantis Praktizieren der agilen Methoden zu stärken. Ich freue mich besonders darauf, meine Erfahrungen mit SAP durch die Möglichkeit zu komplementieren, an Salesforce basierten Projekten mitzuarbeiten.

Agile Coaching für timg

Daniel Ward von timg war daran interessiert, dem Führungsteam von timg, einen Überblick über schlankes Management und agile Methoden zu verschaffen. Das Unternehmen bekennt sich klar zum Nutzen der verschiedensten Technologien, um die Geschäftsabläufe der Firma neu zu erfinden. Diese reichen von einfachen Arbeitsabläufen und digitalen Imaging-Lösungen, virtuellen Posträumen zu automatisieren Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen. Mit einem besseren Verständnis der agilen Methoden ist das Team von timg in der Lage, Kunden effektiver zu versorgen.

Business Agility Coaching für Util Plus

Es hat Spass gemacht, mit Aiko Van de Roer von Util Plus zusammenzuarbeiten. Util Plus ist ein führender SAP Lösungsanbieter im Bereich der Versorgungswirtschaft. Van de Roer ist bestrebt, die Prinzipien eines schlanken Managementsansatzes, die Vorteile agiler Methoden und die Handlungsweisen des design thinking in das Spektrum von Util Plus’ Serviceleistungen aufzunehmen. Ziel ist es somit, die Stellung von Util Plus als einen innovativen Kenner der Branche zu bewahren. Nur zu gerne war ich bereit, das Team von Util Plus dabei zu beraten.

Speck up in 60 Tagen oder Stirb an Verfettung

Am 3. November werde ich in Sydney gemeinsam mit John Patterson auf der SAP Tech Night über Erfolge und Scheitern beim Einführen von Agilen Rahmenbedingungen und Lean UX Ansätzen in faden Arbeitsumwelten reden. Wir werden über 10 Dinge sprechen die einzelne Individuen oder Teams heute tun können, um das Einführen von Lean UX Methoden zu reformieren und beschleunigen. Unser Beitrag wird sich unter anderem mit dem folgenden befassen: Arbeiten in Arbeitspaaren, das Einschätzen von Visionen, unterschwellige Formen von Design Thinking, das Erarbeiten von Zeitplänen, Zufriedenheitsspinnen, Arbeitsansätze für das Beschleunigen von Programmierzyklen, das Niederreissen von Silodenken, Codepflege, sowie Methoden die darauf abzielen, Teams in kleine schnelle Eingreiftruppen zu organisieren.

Das Designen von Lernprogrammen

Was können Design Thinker vom sekundären Bildungswesen, so wie z.B. Di Cavallo, Design Thinkern vom tertiären Bildungswesen, so wie z.B. Jim Speers, vermitteln? Unser Treffen an der Hobsonville Point Secondary School am 18. Oktober wird sich mit der Frage befassen, wie die Fakultät der Kreativen Künste und Industrien der Universität von Auckland von Innovatoren wie Di Cavallo und Claire Amos lernen können, die Neuseelands sekundäres Bildungswesen revolutioniert haben. Die Befähigung junger Leute, die durch die Anwendung von innovativen Fähigkeiten und Fertigkeiten verantwortlich und mit Zuversicht den Herausforderungen unserer Welt begegnen, beginnt lange vor dem Alter in dem viele junge Leute anfangen, an Universitäten zu studieren. Das folgende Video lohnt sich. Keiner der Sprechenden hatte ein Skript! https://vimeo.com/137594062

Planungstag für Creative Arts and Industries

So wie bereits in den vergangenen zwei Jahren, wurde Sunbourg Ltd. von der Universität von Aucklands Creative Arts and Industries (CAI) Fakultät beauftragt, am 19. August den Planungstag 2016 der Fakultät auf dem Villa Maria Estate zu konzipieren und durchzuführen. Mehr noch als während der vorherigen Planungstage gingen die Teilnehmer von den Fachbereichen Tanz, Musik, Malerei und Grafik, Architektur, Stadtplanung und Urban Design aus sich heraus, um ihre Ideen den extra dazu eingeladenen Dekanen der anderen Fakultäten der Uni in Form von präknanten „Hochgeschwindigkeitspräsentationen“ vorzutragen. Um zu zeigen was die Vorteile des Pairing-Ansatzes sind, habe ich mit Nicholas Rowe von CAIs Tanzschule und Phillip Callagher von der Studierendenverwaltung zusammengearbeitet.

Agile Transformation Manager bei Foodstuffs

Ich habe im März als SAP Delivery Manager bei Foodstuffs angefangen. Bei Foodstuffs handelt es sich um Neuseelands größtem Einzelhandelsunternehmen. Foodstuffs hat es sich zum Ziel gesetzt sein Geschäftsmodel agiler zu machen. Meine anfänglich Team orientierte Stelle wird im Oktober in die Rolle des Agile Transformation Managers übergehen, um Agile Herausforderungen auf der Unternehmensebene in Angriff zu nehmen.

Einführung in Design Thinking Workshop an der Lincoln Universität

Ich werde am 30. März einen Einführungsworkshop in Design Thinking an der Universität von Lincoln in der Nähe von Christchurch halten. Das wird mir die Möglichkeit geben, mit einer Gruppe kreativer Studenten zu arbeiten, die an Neuseeland’s kleinsten Uni studieren, die sich auf den Agrarsektor spezialisiert hat. Studierenden, die sich hier eingeschrieben haben ergründen das Motto der Uni “Ernähre die Welt, Lebe gut und Beschütze die Zukunft.” Design Thinking das sich auf den Agrarsektor bezieht ist eine ausgezeichnete Herausforderung.